Gemeinschaftsgrundschule Körnerstraße

Körnerstraße 2

Tel.: 02261/67530

Fax: 02261/807332

 

Elterninfos - Kopfläuse

Was tun bei Kopfläusen

 

Wir möchten Sie hiermit darüber informieren, was Sie als Eltern tun können, wenn Ihr Kind oder ein Kind der Klasse von Kopfläusen befallen ist.

Zu Ihrer Beruhigung vorweg: Kopfläuse sind zwar ziemlich lästig, aber ungefährlich. Vielen Eltern ist

dieses Thema peinlich, doch dazu besteht kein Anlass. Läuse haben nämlich gar nichts mit der

persönlichen Sauberkeit zu tun. Jeder Mensch kann trotz täglicher Haarwäsche und bester Körperpflege

Läuse bekommen. Jetzt geht es darum, rasch das Richtige zu tun, damit unsere Einrichtung möglichst bald

wieder „läusefrei“ ist. Dafür bitten wir Sie um tatkräftige Unterstützung:

 

1. Kontrolle

Kontrollieren Sie, wenn es in der Klasse Kopfläuse gibt oder Ihr Kind von Kopfläusen befallen ist, die Haare ihres Kindes sowie aller übrigen Familienmitglieder sorgfältig und regelmäßig mit einem Läuse- und Nissenkamm (in der Apotheke erhältlich) auf Kopflausbefall.

 

2. Behandlung

Sollten Sie lebende Läuse, Larven oder Eier (Nissen) finden, beginnen Sie bitte umgehend mit der Behandlung mit einem geeigneten Kopflausmittel aus der Apotheke. Bei Kindern bis zum 12. Lebensjahr haben Sie ebenfalls die Möglichkeit sich das Kopflauspräparat vom Arzt verschreiben zu lassen. Es gibt drei verschiedene Arten von Kopflausmitteln:

 

- klassische, insektizidhaltige Pedikulozide mit neurotoxischem Wirkprinzip,

- Pedikulozide auf pflanzlicher Basis und

- Dimeticone

 

Dimeticone sind sehr gut verträglich. Sie bekämpfen die Kopfläuse und ihre Entwicklungsstadien im Vergleich zu konventionellen Behandlungskonzepten durch einen physikalischen Wirkmechanismus und sind sanft zur Kopfhaut. Dabei ist der Angriffspunkt die Insektenatmung. Durch die besondere Zusammensetzung dringt das Kopflausmittel tief in die Atemöffnungen der Parasiten ein und verschließt diese, sodass Kopfläuse, deren Larven und Eier (Nissen) ersticken.

 

3. Die Zweitbehandlung

Gemäß der Empfehlung des Robert Koch-Instituts ist es unbedingt notwendig die Behandlung nach 9 Tagen (+/- 24 Stunden) zu wiederholen um den Lebenszyklus der Kopflaus sicher zu durchbrechen. Diese Maßnahme ist unabhängig vom gewählten Kopflauspräparat.

 

Selbstverständlich können Sie sich mit allen Fragen jederzeit an uns wenden. Wir danken Ihnen vorab schon einmal sehr für Ihre Mithilfe.